Solidarische Ökonomie und Grundeinkommen

Blaschke, Ronald: Solidarische Ökonomie und Grundeinkommen, 2016

Kennen Sie die Geschichte vom Zaunstreichen in Tom Sawyers Abenteuer? Tom hatte mal wieder über die Stränge geschlagen. Daraufhin wurde er von seiner Tante bei schönstem Wetter zum Streichen eines Zaunes verpflichtet. Strafarbeit also und ein Zwang das zu tun, worauf Tom gar keine Lust hatte. In Erwartung der ihn dafür hänselnden Freunde sann Sawyer nach einer Lösung, um diese Schmach abzuwenden. Er strich den Zaun nun mit größter Sorgfalt und mit kunstvoller Hingabe. Ja, das Streichen wurde augenscheinlich zu einer kreativen, mit Lust und Liebe ausgeführten Arbeit. Der Erfolg ließ nicht auf sich warten. Statt Tom zu hänseln, bat ihn ein Spielkamerad, der auf dem Weg zum Badesee war, auch mal Streichen zu dürfen. Er gab Tom dafür sogar einen Apfel. Andere Freunde kamen am Zaun vorbei. Auch sie gaben Tom dafür etwas, einmal den Zaun streichen zu dürfen.

(…)

Denk’mal Grundeinkommen! Geschichte, Fragen und Antworten einer Idee

Blaschke, Ronald: Denk’mal Grundeinkommen! Geschichte, Fragen und Antworten einer Idee, 2010 (in: Blaschke, Ronald ; Otto, Adeline ; Schepers, Norbert (Hrsg.): Grundeinkommen: Geschichte – Modelle – Debatten. Berlin 2010, S. 9-292)

Begriff des Grundeinkommens, Geschichte der Idee, Protagonist/-innen, verschiedene Themenbereiche im Zusammenhang mit dem Grundeinkommen

Basic income and a free activity society. Thoughts on an alternative society

Blaschke, Ronald: Basic income and a free activity society. Thoughts on an alternative society, 2010 (Lecture in Seoul, January 2010)

In my speech, I shall set out possible developments for a society confronted with the following problem: the mode of production, which is largely globalised, is currently facing three crises – an economic crisis, mainly a crisis of surplus production, and of globalised finance capital, an energy and environmental crisis and a fundamental crisis of a society in which people’s primary form of participation is by means of wage and salary employment. A fundamental answer exists to these three fundamental crises: it is time for humankind to become aware of its primary skill – namely people’s capacity for rational thought. Rational thought means considering whether society should produce and consume things at all, what it should produce and consume and how it should produce it and consume it. The following fundamental values can serve as guidance: the plurality of human lifestyles and achievement of sense, individual freedom and free development of skills, together with economic, social and ecological sustainability of production and consumption.

(…)

Globale Soziale Rechte als Globale Politische Rechte der WeltbürgerInnen und das Bedingungslose Grundeinkommen

Blaschke, Ronald: Globale Soziale Rechte als Globale Politische Rechte der WeltbürgerInnen und das Bedingungslose Grundeinkommen, 2008  (erschienen in Klautke, Roland ; Oehrlein, Brigitte (Hg.): Globale Soziale Rechte. Zur emanzipatorischen Aneignung universaler Menschenrechte, Hamburg 2008, S. 56-74)

1. Was politisch getan werden kann, muss zuvor gedacht werden können

Hannah Arendt legte in ihrem Buch „Vita activa oder Vom tätigen Leben“ dar, dass die tätigste menschliche Aktivität das Denken sei. Gemeint ist Denken nicht als Funktion des Gehirns oder als wissenschaftliches Tun um Fakten, sondern als Reflektieren von Welt- und Sinnhaftigkeit menschlichen Daseins. Nun mögen bestimmte gesellschaftliche Verhältnisse zu bestimmten Gedanken drängen. Diese müssen dennoch gedacht (zerlegt, kombiniert, geprüft) werden. Darüber hinaus kann utopisches Denken aufzeigen, dass ein Jenseits zur heutigen Verfasstheit der Welt bereits als Möglichkeit im Diesseits zu finden ist und erkundet, wie die Möglichkeit zur Wirklichkeit werden kann. (…)

oikos und grundeinkommen. Ansprüche an Transformation und Emanzipation

Blaschke, Ronald: oikos und grundeinkommen. Ansprüche an Transformation und Emanzipation, 2008 (erschienen in Biedenkopf, Kurt ; Dahrendorf, Ralf ; Fromm, Erich , Hosang, Maik (Hg.), Kelly, Petry  u. a.: Klimawandel und Grundeinkommen. Die nicht zufällige Gleichzeitigkeit beider Themen und ein sozialökologisches Experiment. München 2008, S. 105-118)

Zuerst soll an den Zusammenhang von Ökologie (Beziehung zwischen Organismus und natürlicher/sozialer Umwelt), Ökumene (Menschengemeinschaft) und Ökonomie (Haushalt) erinnert werden. Den Begriffen zugrunde liegt das griechische Wort oikos, das Haus. (…)

Solidarische Ökonomie und Bedingungsloses Grundeinkommen

Blaschke, Ronald: Solidarische Ökonomie und Bedingungsloses Grundeinkommen, 2008 (erschienen in  Gottschlich, Daniela ; Rolf, Uwe ; Werning, Rainer ; Wollek, Elisabeth (Hg.): Reale Utopien. Perspektiven für eine friedliche und gerechte Gesellschaft, Köln 2008, S. 82-95)

Das Interesse am Thema Solidarische Ökonomie ist seit den Entwicklungen in Lateinamerika und seit dem Berliner Kongress zur Solidarischen Ökonomie im November 2006 gestiegen. Im folgenden Beitrag sollen das Verständnis der Solidarischen Ökonomie und der Zusammenhang von Bedingungslosem Grundeinkommen und Solidarischer Ökonomie diskutiert werden. Es wird die grundlegende These vertreten, dass erst ein Bedingungsloses Grundeinkommen die Potenziale der Solidarischen Ökonomie zur Entfaltung bringen kann.

(…)

Das Grundeinkommen – Grund genug, um über die Arbeit und das Menschliche nachzudenken

Blaschke, Ronald: Das Grundeinkommen – Grund genug, um über die Arbeit und das Menschliche nachzudenken, 2007 (erschienen in Das Blättchen, Zweiwochenschrift für Politik, Kunst und Wirtschaft, Heft 24, 2007)

Heerke Hummel, der im Blättchen Nr. 22 vom 2. deutschsprachigen Grundeinkommenskongress in Basel berichtete, ist grundsätzlich gegen das Grundeinkommen: Dessen BefürworterInnen würden die Bedeutung der Arbeit missachten. Zumindest das, was Heerke Hummel für Arbeit hält. Engels hat sie wie Marx als „erste Grundbedingung alles menschlichen Lebens“ bezeichnet, die „den Menschen selbst geschaffen“ hat. Dies ist eine philosophische Erklärung der Arbeit als Selbsterzeugung des Menschen. Die Bearbeitung der äußeren gegenständlichen Natur schafft eine gegenständliche Welt – und der Mensch macht sich (als Mensch und Gemeinwesen) selbst zum Gegenstand.

Hummel folgt aber nicht dieser Logik, die der junge und der alte Marx mit der Analyse und Kritik der entfremdeten Arbeit konfrontierte.

(…)

Bedingungsloses Grundeinkommen – Ausbruch aus der Marktlogik

Blaschke, Ronald: Bedingungsloses Grundeinkommen – Ausbruch aus der Marktlogik, 2007 (autorisierter Beitrag in der Zeitschrift Berliner Debatte Initial, Jahrgang 18, 2007, Heft 2, S. 53-61)